Markus Blietz: 

Droht uns ein Klima-Kollaps?

Kritische Analyse der Behauptungen von Markus Blietz

Auf dieser Website finden Sie den vollständigen Vortrag von Markus Blietz vom 22. Oktober 2021 auf der Kreatikon 2021, gefolgt von den jeweiligen Ausschnitten der Präsentation und dem Bewertungsergebnis des jeweiligen Ausschnitts.

Kein Grund zur Panik.
Der CO2-Gehalt lag einst bei etwa 6000 ppm.


Ausschnitt: 19.33-20.20 Markus Blietz - Das Alter der Luft in den Blasen kann mittels die RadioKarbonmethode bestimmt werden.

Markus Blietz erklärt, dass die Atmosphäre der Vergangenheit in den Luftblasen des Eiskerns eingeschlossen ist. Er erläutert, dass die Radiokarbonmethode verwendet wurde, um das Alter der Atmosphäre in der Vergangenheit auf der Grundlage von Kohlendioxid zu bestimmen. Er möchte jetzt nicht näher darauf eingehen, wie diese Radiokarbonmethode funktioniert. Mit Hilfe der Sauerstoffisotopenmethode lässt sich dann die Temperatur des Ozeanwassers in der Vergangenheit bestimmen.

Es ist äußerst interessant, dass Markus Blietz als Wissenschaftler mit der Radiokarbonmethode "problemlos" nachweisen kann, dass die Erwärmung des Meerwassers vor dem Anstieg der CO2-Konzentration in der Atmosphäre stattgefunden hat.
Er möchte jedoch nicht näher erläutern, wie die Radiokarbonmethode funktioniert. Höchstwahrscheinlich weiß er, dass die Korrektheit der Radiokarbonmethode von Kreationisten abgelehnt wird. Wenn er erklären würde, dass die Radiokarbonmethode nachweislich korrekt funktioniert, würde dies bedeuten, dass die Behauptung, die Erde sei nicht älter als 7.000 Jahre, falsch ist.
Das würde auch bedeuten, dass die Schöpfung, wie sie in der Bibel beschrieben wird, niemals stattgefunden haben kann.

Wissenschaftler renommierter Forschungsinstitute und Universitäten haben die Richtigkeit der Radiokarbonmethode nachgewiesen. Die Methode wird in der Wissenschaft häufig eingesetzt und ihre Genauigkeit wird jedes Mal bestätigt.

Ausschnitt: 47.37-47.51 Markus Blietz - CO2-Anstieg hat zur erhöhten Nahrungsmittelproduktion geführt.

Markus Blietz behauptet, dass der Anstieg des CO2-Gehalts das Pflanzenwachstum in den letzten 100 Jahre deutlich erhöht hat. Dies hätte zu einer erheblichen Steigerung der Nahrungsmittelproduktion geführt, insbesondere in den Ländern der Dritten Welt.

Die Behauptung von Markus Blietz beruht auf Desinformation. 

Es wäre wirklich zu schön, wenn diese Aussage wahr sein könnte.
Kohlendioxid gilt indirekt als umweltschädliches Gas, da es nach wissenschaftlichen Versuchsergebnissen mit Sicherheit eine der Hauptursachen für die globale Erwärmung ist. Das Einatmen höherer CO2-Konzentrationen bis zu 2000 ppm stellt für den Menschen kein Problem dar. In Gewächshäusern, wo die Bedingungen durch eine Klimaanlage optimiert werden, führt eine höhere CO2-Konzentration zu schnellerem Wachstum. Unter atmosphärischen Bedingungen in ländlichen Gebieten, zum Beispiel in Deutschland oder irgendwo in der Dritten Welt, führt ein erhöhter CO2-Gehalt in der Regel zu einer Verringerung des Nährwerts der Lebensmittel.

In der nachstehenden Grafik können Sie sehen, welchen Einfluss die industrielle Revolution auf die Temperatur der Erde bis zum heutigen Tag hatte. Der Temperaturtrend, der seit dem Jahr 1000 rückläufig war, ging um 1850 bis 1900 in einen fast ununterbrochenen schnellen Anstieg über.

Quelle: Nature Geoscience. Band 6, Nr. 5, Februar 2013, S. 339–346

Die Behauptung, die Nahrungsmittelproduktion sei erheblich gestiegen, ist irreführend.
Um 2011 lag der Durchschnittswert der Schätzungen für Westafrika bei etwa 11 Prozent Ernteverlusten.
Eine Auswertung von 19 Studien für das südliche Afrika ergab beispielsweise einen Durchschnittswert für den Maisanbau von minus 18 Prozent bis Mitte des Jahrhunderts.


Quelle: www.klimafakten.de

Ausschnitt: 54.57-55.16 Markus Blietz - Es geht den Vereinten Nationen vor allem um ein stabiles Weltwirtschaftssystem.

Markus Blietz behauptet, dass es den Vereinten Nationen in erster Linie darum geht, ein stabiles globales Wirtschaftssystem durch eine globale Regierung zu schaffen. Die Klimapolitik dient der Verwirklichung dieser globalen Regierung.

Wie der Leser dieser Website verstehen wird, ist die Errichtung einer Weltregierung absolut auszuschließen. Selbst ein relativ "einfaches" Projekt wie die Bildung einer stabilen Europäischen Union hat sich als sehr schwierig erwiesen. Zu glauben, dass eine (vielleicht geheime) Organisation eine Weltregierung errichten könnte, ist utopisch. Eine solche Geschichte, wie sie Markus Blietz hier behauptet, ist nichts anderes als ein Verschwörungsmythos.

Eine interessante Veröffentlichung, die es dem Leser ermöglicht, sich gut zu informieren, ist:

Verschwörungstheorien - 'Eine Publikation zur Aufklärung und Aufarbeitung' des Bayerischen Landtags.


Weitere Informationen finden Sie hier: Zeit-OnlineNew World Order, die Neue Weltordnung.

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie haben Verschwörungsmythen und falsche Nachrichten Hochkonjunktur und erreichen Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Warum erfahren sie aber gerade jetzt solche Aufmerksamkeit und was können wir diesem Phänomen entgegensetzen?
- Dieser Special liefert Informationen zu diesem Thema

Warum gibt es Verschwörungsmythen überhaupt? Wie funktionieren sie? Und warum verbreiten sie sich gerade in Krisenzeiten besonders gut? Der Film versucht, Antworten auf diese Fragen zu liefern. Expertinnen und Experten auf dem Gebiet erläutern außerdem, dass wir alle anfällig für das Phänomen sind und geben konkrete Hilfestellung, wie wir mit Anhängerinnen und Anhängern von Verschwörungsmythen umgehen können – sowohl im privaten als auch im gesellschaftlichen Bereich.

In dem Video sind die Kapitel mit Zeitangaben versehen, damit die jeweilige Stelle schnell gefunden werden kann.

00:00: Intro
01:10: Verschwörungsmythen,

-theorien oder -erzählungen: Warum die unterschiedlichen Begriffe? Was ist der Unterschied zu Fehlinformationen?
02:24: Sind wir alle anfällig?
08:28: Warum funktionieren sie?
11:20: Wie wirken sie?

13:22: Früher und heute
16:10: Wie damit umgehen?
17:59: Wie darüber sprechen?
20:13: Helfen Faktenchecks?
21:39: Gespräche und Grenzen
25:10: Strategien der Gesellschaft
27:18: Wie geht es weiter?

Ausschnitt: 58.21-59.03 Markus Blietz - Ziel der UNO ist eine Vereinigung der Weltreligionen aktiv zu fördern.

Markus Blietz behauptet unter anderem, dass die UNO gegenüber dem UN-Gebäude ein kirchliches Zentrum errichtet hat, in dem die großen Weltreligionen unter einem Dach vereint sind.
Ziel wäre es, eine Vereinigung der Weltreligionen aktiv zu fördern, um eine neue "grüne" Weltreligion zu schaffen.
"Mutter Gaja" (die Erde) als Ursprung allen Lebens und sollte in dieser Religion bewahrt und geehrt werden.

Die Behauptung von Markus Blietz, dass das Ziel einer Union der Weltreligionen darin bestünde, die Schaffung einer neuen "grünen" Weltreligion aktiv zu fördern, kann nur als Mythos betrachtet werden.
Die Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen Glaubensrichtungen waren, sind und werden leider noch lange Zeit eine Tatsache bleiben.

Was jeder als Tatsache aussprechen kann, ist, dass die "Gesundheit" unserer Erde überlebenswichtig ist. Wir müssen unsere Erde gemeinsam mit allen Völkern der Erde bewahren. Es gibt keine zweite Erde, auf der wir alle weiterleben können, wenn unsere jetzige Erde für die meisten ihrer Bewohner durch Überschwemmungen, Dürren, Waldbrände, Wasser- und Bodenvergiftung, Hungersnöte, Wirbelstürme usw. unbewohnbar geworden ist.
Die Regierungen der meisten Staaten der Erde haben eingesehen, wie wichtig es ist, gemeinsam zu handeln.
Mit Religion ist hier nicht die gläubige Verehrung einer göttlichen Macht gemeint, sondern ein bestimmter (in der Regel von einer größeren Gemeinschaft akzeptierter) Glaube, der durch Lehre und Satzung festgelegt ist, und das Bekenntnis dazu.
Durch diese "Religion" hoffen die Staaten der Erde, unseren Planeten Erde durch ihre Zusammenarbeit noch bewohnbar zu halten.


Die Behauptung von Markus Blietz, dass die Politiker und die UN ein Kirchenzentrum gegenüber dem UN-Gebäude errichtet haben, ist nicht wahr.

Die wahre Geschichte dieses Kirchenzentrums ist wie folgt:

Klicken Sie auf das Logo, um mehr über das 'Church Center for the United Nations' zu erfahren.

Das "Church Center for the United Nations" (CCUN) wurde 1963 unter der Leitung von Methodisten (United Methodist Women) gegründet, um das Engagement der Kirchen für die Dinge, die zum Frieden beitragen, zu symbolisieren und zu stärken. Das 12-stöckige Gebäude befindet sich direkt gegenüber dem Hauptquartier der Vereinten Nationen (UN) in New York City und ist ein wichtiger Knotenpunkt für die Arbeit der ökumenischen und nichtstaatlichen Gemeinschaft an der Vision eines friedlichen und gedeihlichen Zusammenlebens der Nationen unter Anerkennung der Menschenrechte und der Würde aller Menschen.

Ausschnitt: 64.39-65.11 Markus Blietz - Der CO2-gehalt was vor der Sintflut zirka 6000 ppm.

Markus Blietz will seinen Zuhörern die Illusion vermitteln, dass ein Anstieg der Kohlendioxidkonzentration von etwa 130 ppm nicht besonders viel ist.
Dann behauptet er, dass die CO2-Konzentration in der Vergangenheit bei etwa 6000 ppm gelegen hätte.

Ein Anstieg der CO2-Konzentration von 130 ppm, mit einem Ausgangswert von etwa 280 ppm im Jahr 1850, auf 417 ppm im Jahr 2021 bedeutet einen relativen Anstieg von mehr als 46%!
Dies kann als ein besonders starker Anstieg beurteilt werden.

Die Behauptung von Markus Blietz, dass die CO2-Konzentration in der Vergangenheit bei etwa 6000 ppm lag, ist nicht wahr.
In Auszug "19.33-20.20 Markus Blietz - Das Alter der Luft in den Blasen kann mittels der RadioKarbonmethode bestimmt werden." verweist Markus Blietz auf Messungen in Eisbohrkernen in der Antarktis. Er sagt, je tiefer man bohrt, desto weiter zurück kann man die Zusammensetzung der Atmosphäre bestimmen.Was er jedoch nicht sagt, ist, dass mehr als 3600 Meter gebohrt wurden und dass die Messdaten aus dem tiefsten Eis des Bohrlochs Eis und atmosphärische Gase von vor 400 Tausend Jahren enthalten.

Fakten über die CO2 Daten des Vostok-Eiskerns.

Die nebenstehenden CO2-Daten stammen vom Wostok (Vostok)-Eisbohrkern . Die russische Antarktis-Station bildet den Ausgangspunkt für die 3.623 Meter tiefe Bohrung durch das antarktische Eisschild, diese Tiefe wurde 1998 erreicht.

Klicken Sie auf das nebenstehende Grafik, um die Information zu überprüfen.

Wie Sie in den Grafik sehen können, ist vor dem Jahre 1850 in 400.000 Jahre die CO2-Konzentration nie höher als 300 ppm gewesen. Die Behauptung, dass die CO2-Konzentration in der Vergangenheit bei etwa 6000 ppm gelegen hätte, ist mit Sicherheit nicht wahr.

Markus Blietz nutzt das System der Rosinenpickerei. Er verwendet das, was in wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu finden ist, um seine Geschichte zu untermauern, und verschweigt, was sie untergraben könnte.

Ausschnitt: 66.53-67.09 Markus Blietz - Aus biblischer Sicht besteht kein Grund zur Panik aufgrund eines erhöhten CO2.

Die Behauptung ist, dass aus biblischer Sicht Heute keinen Grund zur Panik ,aufgrund eines erhöhten CO2-Gehalts der Atmosphere, bestehe.

Die CO2-Konzentration stieg von etwa 280 ppm im Jahr 1850 auf 417 ppm im Jahr 2021. In dem Ausschnitt "64.39-65.11 Markus Blietz - Der CO2-Gehalt war vor der Sintflut zirka 6000 ppm." wird erklärt, dass die CO2-Konzentration seit 400.000 Jahren, also vor 1850, 300 ppm nicht überschritten hat.
Die Regierungen und Umweltorganisationen wissen, dass die Erde in eine sehr kritische Phase eingetreten ist. Es bleibt nur noch wenig Zeit, um eine Klima-Katastrophe zu vermeiden!

Den Äußerungen von Markus Blietz fehlt es oft an Realitätssinn.

Ausschnitt: 68.12-69.30 Markus Blietz - Wissenschaftler machen Modelle mittels Annahmen ohne Einflüsse von Gott.

Markus Blietz behauptet, dass die Fortschritte die die Wissenschaft erzielt hat, mehr als fehlerhaft zu betrachten sind.
Ein Wissenschafter macht, nach seiner Meinung, ein Fehler durch Annahmen in einem Klimamodell rein zu bringen.
Hören sie sich selbst seine Argumente in diesem Ausschnitt an.

Markus Blietz versucht, seine Zuhörer davon zu überzeugen, dass Wissenschaft keinen Sinn macht, wenn es um Klimaforschung und Klimamodelle geht.
Die Vorstellung, dass eine Klimakatastrophe auf uns alle zukommt, ist seiner Meinung nach vollkommener Unsinn.
Er geht davon aus, dass sein Gott dafür sorgen wird, dass selbst bei einem Anstieg des CO2-Gehalts auf 6000 ppm der Menschheit nichts passieren wird.

Sehen Sie sich diesen Film der MAX-PLANCK-GESELLSCHAFT zur Klima-Modellierung an.

Klimamodelle: Die Welt im Computer

Wie wird sich das Klima in der Zukunft entwickeln?
Und welchen Anteil hat der Mensch daran?

Ausschnitt: 69.30-69.52 Markus Blietz - Wie weniger an Gott geglaubt wird, um so mehr Angst hat der Mensch.

Markus Blietz behauptet, dass eine "grüne" Weltreligion gerade im Entstehen begriffen ist. Die Politiker würden ein globales Wirtschaftssystem und eine globale Regierung etablieren. Diese "grüne" Weltreligion würde entstehen, weil die Menschen alle Angst haben. Denn je weniger die Menschen an Gott glauben, sagt Markus Blietz, desto mehr Angst haben sie.
Sie befürchten, dass die natürlichen Prozesse, die man vielleicht noch nicht versteht, irgendwie aus dem Ruder laufen könnten.

Markus Blietz will seine Zuhörer glauben lassen, dass die Welt nicht vor einer Klimakatastrophe steht. Er bezeichnet die Zusammenarbeit der meisten Staaten der Welt bei der Vermeidung einer Ära massiver Wetterkatastrophen als die neue "grüne" Weltreligion.
Die Angst der Anhänger dieser "Weltreligion" ist nur deshalb so groß, weil die wissenschaftlichen Forschungsergebnisse alle Alarmsignale auslösen. Menschen, die an Gott glauben UND diese Aussage von Markus Blietz für wahr halten, leben in einer Illusion. Die Zukunft und sogar die Gegenwart werden diese Gläubigen lehren, dass das Klima bereits dabei ist, außer Kontrolle zu geraten.

Ausschnitt: 71.00-71.39 Markus Blietz - Negativen Folgen können vermieden werden, wenn man von den Bibel ausgehen wurde.

Markus Blietz behauptet, dass die negativen Folgen des CO2-Anstiegs vermieden werden können, wenn statt "evolutionistischer Annahmen" die Bibel als Grundlage herangezogen wird. Die Bibel würde uns Menschen vermitteln, dass unser Klimasystem viel stabiler ist, als die Vertreter der Evolutionstheorie "annehmen". Ihm zufolge war die CO2-Konzentration in der Vergangenheit viel höher. Gott hat die Kontrolle über das Klima. Er bestreitet, dass natürliche Systeme völlig frei laufen..

Wie aus dem Auszug "64.39-65.11 Markus Blietz - Der CO2-gehalt was vor der Sintflut zirka 6000 ppm." hervorgeht, war der CO2-Gehalt in den letzten 400 000 Jahren nie höher als etwa 300 ppm. Die Bibel als Grundlage zu benutzen, um den Klima-Kollaps zu erklären, ist nicht vernünftig. Der Klimawandel ist eine Tatsache, und die Grundlagen dafür sollten nicht unter der Bezeichnung " evolutionistische Annahmen " zusammengefasst werden. Der Anstieg der CO2-Konzentration hat im Grunde genommen nichts mit der Entstehung und Entwicklung des Lebens auf der Erde (Evolution oder Schöpfung) zu tun.
Zu glauben, dass Gott das Klima steuert und dass die Entwicklung des Klimas im Laufe der Jahre nicht das Ergebnis des Zusammenspiels vieler natürlicher Prozesse ist, ist sehr bedauernswert und Gefährlich.

Ausschnitt: 71.56-72.20 Markus Blietz - Es gibt keine Gottesbeweise aber es gibt einen Beweis das Jesus gelebt hat und sogar dass Er von den Toten auferstanden ist.

Markus Blietz behauptet, dass unsere Erde angebetet wird. Nur der einzig wahre Gott und sein einziger Sohn sollten angebetet werden. Er bekennt, dass es keinen Gottesbeweis an sich gibt.
Er behauptet, dass es Beweise dafür gibt, dass Jesus Christus gelebt hat und dass er sogar von den Toten auferstanden ist.
Der Beweis ist der, dass wir wissen, dass es ohne die Auferstehung kein Christentum gäbe.

Es ist bekannt, dass Paulus derjenige war der dafür gesorgt hat dass das Christentum sich entwickeln konnte. Auch ist bekannt dass sich in den frühen Evangelien von eine Auferstehung kein Sprache war.

Ausschnitt: 72.20-73.12 Markus Blietz - Die Jünger haben sich versteckt, sie gingen in den Tod.

Markus Blietz behauptet, dass sich der christliche Glaube in den ersten Jahrhunderten auf diese Weise verbreitete, weil die Jünger völlig überzeugt waren, als sie Jesus nach seiner Auferstehung sahen.
Außerdem behauptet er, dass es in der Bibel eine Kette von historischen Zeugen gibt, die bis zur Auferstehung Christi zurückreicht. Markus Blietz behauptet, dass wir zu weit weg sind und denken, dass das alles irgendwie ein Märchen ist. Wir vertrauen lieber der Wissenschaft, was laut Blietz ein Fehler ist, denn die Wissenschaft arbeitet mit Annahmen und Modellen, die später angepasst werden.

Es ist durch vielen Menschen versucht von der Bibel unabhängigen Zeugnisse über das Leben von Jesus Christus zu finden. 

Zu der Zeit, als Jesus seine Wunder vollbrachte, gab es viele bekannte griechische und römische Autoren. Doch nirgendwo findet sich ein Hinweis auf seine Göttlichkeit oder diese Wunder in den Schriften der damaligen Zeit. Man sollte meinen, wenn er wirklich die ihm zugeschriebenen Wunder vollbracht hätte, gäbe es mehr als zwei Augenzeugen (Matthäus und Johannes), die darüber schreiben. Wenn er den Römern so sehr ein Dorn im Auge war, hätten sie ihm dann nicht mehr Presse geben sollen? Sie schreiben ja viel über ihre Götter. Warum haben sie nicht über Jesus geschrieben?
Sie finden viele Informationen (in Englischer Sprache) HIER.

Die Methode der Wissenschaft besteht darin, eine Theorie anzupassen, die durch weitere Forschung zu einem besseren Modell der Realität führt. Eine Theorie, die nicht mit den Beobachtungen anderer Wissenschaftler übereinstimmt, wird verworfen.

Die Beobachtungen der Wissenschaftler entsprechen in vielen Punkten nicht dem, was in der Bibel beschrieben wird.

Ausschnitt: 74.17-74.47 Markus Blietz - Glauben an Jesus Christus damit man nicht verdammt wird.

Markus Blietz lehrt: Um dem schrecklichen ewigen Schicksal zu entrinnen, sandte Gott in seiner Liebe seinen Sohn Jesus Christus. Dann wurde Gott Mensch und bezahlte für die Sünde des Menschen.
Gott verspricht dass jeder Mensch, der an Jesus Christus glaubt, der Ihm völlig vertraut und Ihm als Herren über sein Leben annehmt, nicht verdammt wird. Er erhält das ewige Leben in Freude bei Gott.

Die Liebe Gottes lässt sich wie folgt beschreiben: Jeder Mensch ist ein Sünder geworden, weil Gott es so beschlossen hat. Dann schickt er seinen Sohn Jesus Christus, um die Sünden der Menschheit durch einen grausamen Tod am Kreuz zu tilgen. Aber dieses Wegnehmen der individuellen Sünden kann nur geschehen, wenn ein Mensch an Jesus Christus glaubt und ihm vollständig vertraut. Dann kann man immer in Freude bei Gott leben. Die Menschen, die während Ihres irdischen Lebens Ihre besten Freunde waren, die aber leider einen Grund hatten und deshalb nicht glauben konnten, werden von Gott für die Ewigkeit verdammt werden.
Da fragt man sich, ob es wirklich so ist, dass man die ewige Freude in der Gemeinschaft mit Gott erleben kann.

Ausschnitt: 75.38-76.27 Markus Blietz - Die größte Katastrophe ist die ewige Strafe für die Ablehnung von Jesus Christus.

Markus Blietz behauptet am Ende seines Vortrags, dass die größte Katastrophe, die einen Menschen treffen kann, nicht eine Klimakatastrophe ist. Es ist die ewige Strafe für die Ablehnung von Gottes Sohn, Jesus Christus! Anstatt sich über das Klima Gedanken zu machen, sollte man zuerst an seine persönliche Beziehung zu Gott denken und daran, wo man die Ewigkeit verbringen wird.
Erst wenn dies geklärt ist, kann man sich in zweiter Linie um Themen wie Klima und Umwelt kümmern.
Markus Blietz argumentiert, dass es offensichtlich ist, dass die Hauptaufgabe des Christen nicht darin besteht, diese Welt zu bewahren oder zu retten.
Christen haben in erster Linie die Aufgabe, das Evangelium zu verkünden, um möglichst viele Menschen mit in die Ewigkeit mitzunehmen.

Markus Blietz hat sich mit dem Thema Klima und den Einflüssen, die es in der Vergangenheit beeinflusst haben und in der Zukunft verändern könnten, ziemlich gut beschäftigt. Wie die Kommentare zu den vorherigen Ausschnitten zeigen, waren die Behauptungen von Markus Blietz jedoch nicht immer richtig. So verwendete er beispielsweise die wissenschaftlich anerkannte Radiokarbonmethode, die im Gegensatz zu dem steht, was kreationistische Prediger den Gläubigen weismachen wollen. Wenn Kreationisten diesen Teil des Vortrags als wahr akzeptieren, müssten sie die Idee der jungen Erde ablehnen.
Und das würde bedeuten, dass es auf jeden Fall keine Schöpfung um 4004 v. Chr. gegeben haben kann.

Markus Blietz hätte den wissenschaftlichen Teil seines Vortrags weglassen sollen. Alles, was er zu diesem Thema gesagt hat, hat er später als unwichtig abgetan.

Hat Jesus den Christen vor allem den Auftrag gegeben, das Evangelium zu verkünden, um möglichst viele Menschen in die Ewigkeit mitzunehmen?

Ausschnitt: 76.33-77.16 Markus Blietz - Wer an den Sohn glaubt der hat ewiges leben.

Markus Blietz behauptet, dass die Ablehnung der Liebe Gottes logischerweise zum Zorn Gottes führen wird.

Wir ziehen es vor, diese Aussagen von Markus Blietz nicht zu kommentieren.
Nur ein Wort: "Grauenhaft".

Ausschnitt: 77.16-77.50 Markus Blietz - Glaube den Weltlichen Philosophien nicht.

Markus Blietz behauptet, dass er so viele Menschen wie möglich in der Ewigkeit dabei haben möchte.
Er hofft, dass die Menschen nicht mehr das glauben werden, was die weltlichen Philosophien vermitteln.
Die Evolutionstheorien mit ihren wissenschaftlichen, sozialen und moralischen Folgen führen die Menschen von Gott weg und lassen sie nimmer erkennen, was das Wichtigste ist, nämlich wie sie wieder mit Gott ins Reine kommen können.

Markus Blietz will die Menschen davon überzeugen, dass das, was er "weltliche Philosophien" nennt, etwas ist, das man glauben kann oder nicht. Er gibt sich große Mühe, die Wissenschaft, die Forschungsergebnisse hervorgebracht hat, die den biblischen Berichten widersprechen, als unzuverlässig abzuwerten.
Markus Blietz sündigt in dem Sinne, dass er Rosinenpickerei betreibt. Er verwendet, was zu seiner Botschaft passt. Er lehnt wissenschaftliche Forschungsergebnisse ab, die ein anderes Weltbild zeigen als die Bibelauslegung, was die Menschen daran hindern würde, sich wieder mit Gott ins Reine zu kommen.

Wenn alle Menschen erkennen könnten, dass die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung viel, viel mehr Wahrheit enthalten als die Auslegung der Bibel, aber auch z.B. des Korans oder der Thora, gäbe es auf unserer Erde viel mehr Wohlstand, Frieden und Freiheit.

© 2022, Kreatikon 2021 mit Ratio betrachtet